Herbert Wirzius

Ehrenamtlicher 1. Vorsitzender
Träger des Bundesverdienstkreuz am Bande

„Macher“ in Job und Verein

Herbert Wirzius aus Hennweiler denkt nicht daran, Ruhe zu suchen -
Engagement fĂĽr gute Zwecke


Herbert Wirzius braucht kein Telefonregister und schon gar kein elektronisches Helferlein. Er kennt Hunderte von Telefonnummern, hat seine Termine und Daten im Kopf. Und das sind wahrlich jede Menge. Keine Spur von Rückzug ins Private oder gar aufs „Altenteil“, keine Abende vor dem Fernseher. Herbert Wirzius aus Hennweiler ist ein geborener „Macher“.

Auch aus sich selbst hat der Kirner Bub, Herbert Wirzius, Sohn eines Anstreichers und Volksschulabsolvent, eine ganze Menge „gemacht“. Und von Müdigkeit ist keine Spur, passend zu seinem Motto: „Es geht, man muss es nur wollen.“

Wirzius wurde 1937 geboren; nach der Volksschule absolvierte er eine Lehre als GroĂźhandelskaufmann, arbeitete sieben Jahre in Kurt MĂĽllers LebensmittelgroĂźhandel im Kirner Teichweg. Der AuĂźendienst reizte ihn;

1958 wechselte er als Handelsvertreter zur damals noch selbstständigen Firma „Kaffee Hag“. Dort stieg er vom Reisenden zum nationalen Verkaufsdirektor auf. Der Konzern wurde immer größer und gehört heute zum Giganten Philipp Morris; Wirzius hat „sieben Fussionen überlebt“.

1976 kam der Einstieg ins Ehrenamt mit der Organisation eines Abends fĂĽr die Aktion Sorgenkind. Im gleichen Jahr wurde Wirzius Schulelternsprecher in Hennweiler, von 1978 bis 1993 war er Abteilungsleiter Tischtennis im FC Hennweiler, von 1979 an Schulelternsprecher des Gymnasiums.

Zwischen 1991 und 2003 wuchs unter seiner Regie die Mitgliederzahl des Fremdenverkehrsvereins Hennweiler von 62 auf 250 an. Fünf Dörfer wurden integriert, fünf Abteilungen geschaffen. Seit 1965 wohnt Wirzius mit Ehefrau Ingrid in Hennweiler; 1979 zog er in den Ortsgemeinderat ein, 1999 wurde er Verbandsgemeinderats-Mitglied, 1999 Ortsbeigeordneter.

1992 führte er den Förderverein „1000 Jahre Hennweiler“ durch das Jubiläumsereignis. Weitere Ämter bekleidet er langjährig in den Vorständen der Hunsrück Schiefer- und Burgenstrasse sowie des Fördervereins Schloss Wartenstein.Die Reise zum Bodensee anlässlich der Silberhochzeit brachte 1990 eine „Inizialzündung“. Die Idee zum „Tag der guten Taten“ wurde bei einem Glas Wein geboren und umgehend realisiert.

1996 gründete Wirzius den „Förderverein Lützelsoon“; 2001 wurde die Soonwaldstiftung „Hilfe für Kinder in Not“ ins Leben gerufen – die im gleichen Jahr Elterninitiative der KMT-Klinik Idar-Oberstein wurde. Hier werden und wurden große Summen bewegt, um kranken Kindern und ihren Familien unbürokratisch zu helfen.Ein weiterer großer Wurf war die Konzeption und ständig entwickelte Durchführung der Musikalisch-Kulinarischen Schlosstage auf Dhaun. „Man braucht Visionen und strategische Planung“, sagt Wirzius gelassen. Ein „normales“ Rentnerdasein wäre nicht seine Welt. Die Landesehrennadel und den „Sympathiepreis“ gab es zum Dank. Vom ursprünglichen Plan, nach 40 Berufsjahren kurz zu treten, blieb nicht viel; Wirzius ist weiter bundesweit als Unternehmensberater und Firmensanierer tätig.

Ruhender Pol für den Mann, der über 100 Gedichte verfasst hat („Die habe ich alle im Kopf“) ist die Familie: Ehefrau Ingrid, die ihn in vielen Funktionen unterstützt, die Töchter Tanja und Sandra sowie deren Familien. Die Gesundheit spielt zum Glück mit. Und so schafft er weiter. Denn „nichts machen – das könnte ich mir nicht vorstellen“.

Am 21.12.2007 wurde Herbert Wirzius für seine langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten für Kinder in Not mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

<< zurĂĽck

Besuchen Sie uns auch bei facebook und YouTube:
  
  

So erreichen Sie uns:

Bahnhofstraße 31
55606 Kirn
Tel: +49 (0)6752 - 913850
Fax +49 (0)6752 - 913851

Impressum

 

 

Copyright Foerderverein Luetzelsoon 2014-2018